Durch die weiten Regionen Zentralasiens


 

Diese Reise führt durch drei unbekannte Länder in Zentralasien. Und jedes dieser Länder ist anders.

Der eigentliche Höhepunkt dieser Reise ist der Pamir Highway in Tadschikistan.

Wir beginnen die Reise in Kirgisistans zweitgrößter Stadt Osh.

Der größte Teil dieses Landes ist eine wunderschöne Berglandschaft.

Der Tourismus ist hier noch wenig verbreitet. Wir übernachten in einem kleinen Gästehaus, in einem Jurtencamp oder in den Häusern der Menschen.

Nach Osh überqueren wir die Grenze nach Usbekistan. Dieses Land ist größtenteils flach, hat aber wunderschöne alte Seidenstraßenstädte.

Von Samarkand aus besuchen Sie den großen Registan.

Tadschikistan ist überwiegend hochgebirgig.

Hier fahren wir auf dem Pamir Highway, der sich weit oberhalb der Baumgrenze befindet.

Die Landschaft hier ist karg und zerklüftet, und die Unterkunftsmöglichkeiten sind einfach.

Diese Straße führt entlang der Grenze zu Afghanistan durch eine der zerklüftetsten und abgelegensten Gegenden der Welt.

Usbekistan, Kirgisistan und Tadschikistan Pamir-Autobahn

16 Tage


Art der Reise: Abenteuerlich ( Tagesabschnitte unbefestigt )

Reisezeit Monate: Juni, September

Fahrtage: 11

Ruhetage während der Tour: 2

Größe der Gruppe: 6 - 12 Personen

Travel Price Rider:  € 4.295,-

Reisepreis Duo:  € 3.695,-

Nehmen Sie eine Option

Informationen zur Anreise:


Datum der Abreise:
Datum zurück:
Anzahl der Tage:
Anzahl der Optionen:
1. Juni 2024
16. Juni 2024
16
BEREITS ANMELDUNGEN
7. September 2024
22. September 2024
16
BEREITS ANMELDUNGEN
31. Mai 2025
15. Juni 2025
16
OPEN
13. September 2025
28. September 2025
16
OPEN
DAYVONANLANDKM
1StartseiteAbreise
2AnkunftOshKirgisistan
3OshTaschkentUsbekistan400
4TaschkentSamarkandUsbekistan315
5SamarkandBleiben SieUsbekistan
6SamarkandSieben-Seen-LandTadschikistan130
7Sieben-Seen-LandDuschanbeTadschikistan235
8DuschanbeBleiben SieTadschikistan
9DuschanbeKalaikhumTadschikistan295
10KalaikhumChorogTadschikistan240
11ChorogLangarTadschikistan230
12LangarMurgabTadschikistan260
13MurgabTagesausflug Grenze ChinaTadschikistan220
14MurgabSary TashKirgisistan240
15Sary TashOshKirgisistan245
16OshAbreiseGESAMT2.810
Höhepunkte der Reise:

  • Fergana-Tal
  • Samarkand Siedlungen an der Seidenstraße
  • Sieben-Seen-Land
  • Anzob-Tunnel (Tor zur Hölle)
  • Ort Duschanbe
  • Kuljab-Route
  • Skalinsky Berg 5.700 Meter
  • Berg Schawasch 5.300 Meter
  • Gharm Chasma heiße Quellen
  • Pamirgebirge
  • Khargush-Pass 4.344 Meter
  • Bergriese Muztagh Ata
  • Grenze zu China
  • Akbaytal-Pass 4.655 Meter
  • Karakulsee

Die Schwere der Reise

Die Kombination von drei Faktoren kann diese Reise ziemlich schwierig machen. Erstens sind die Straßen in Tadschikistans Hochgebirge nicht asphaltiert. Und zweitens wird die Höhe diese Reise für viele Teilnehmer schwierig machen. Ausnahmslos alle werden sich in der Höhe unwohl fühlen. Bei einigen wird es sich auf Kurzatmigkeit und vage Symptome beschränken, während andere unangenehmere Symptome wie Kopfschmerzen und Übelkeit verspüren werden. Dies sind alles normale Reaktionen des Körpers, und die meisten Symptome verschwinden nach einigen Tagen von selbst. Dieser Prozess wird als Akklimatisierung bezeichnet, über die Sie in diesem Handbuch ausführliche Informationen finden. Um diesen Prozess so reibungslos wie möglich zu gestalten, ist es wichtig, langsam aufzusteigen. Wir haben dies in unserem Zeitplan berücksichtigt.

Abseits der Straße und Entfernungen

Etwa die Hälfte der Strecke wird auf unbefestigten Straßen zurückgelegt. Dies sind in der Regel gut befahrene Schotterstraßen, die aber durch die Auswirkungen der Regenzeit recht schwer zu befahren sein können. Natürlich gilt es auch hier, in den scharfen Kurven immer sehr vorsichtig zu sein. Die hohen Pässe in diesem Gebiet sind nur in den Sommermonaten geöffnet, in den anderen Jahreszeiten liegt zu viel Schnee. Das bedeutet auch, dass im Sommer viel Schnee schmilzt und über die Straßen fließt. Das kann ein harmloser Bach sein, aber auch einen großen Erdrutsch auslösen. Denken Sie also daran, dass in solchen Fällen eine Lösung gesucht werden muss. Das kann eine kurze Umleitung sein oder die Fahrt mit dem Motorrad durch den Bach. Flexibilität ist also eine wichtige Eigenschaft, die man auf dieser Reise ausreichend mitbringen sollte.

Übernachtungen

Diese Reise führt durch sehr abgelegene Teile Tadschikistans. Hier gibt es keine Hotels. Daher werden wir regelmäßig in den Häusern der Menschen in sogenannten "Homestays" übernachten. Dies sind natürlich recht einfache Unterkünfte, aber sie bringen Sie in direkten Kontakt mit der lokalen Bevölkerung.

Klima

Eigentlich fahren wir durch zwei verschiedene Klimazonen. Im relativen Tiefland Kirgisistans ist es trocken und heiß. Anders ist es im Hochgebirge von Tadschikistan. Aufgrund der Höhenlage schwankt die Temperatur hier extrem. Tagsüber ist es sehr warm, aber nach Sonnenuntergang kühlt es sehr schnell ab und wird ziemlich kalt.

Kleidung

Erforderlich sind ein Helm, eine warme Motorradjacke mit Schutzhandschuhen, eine gute, robuste Motorradhose mit Schutz und festes, hohes (Berg-)Schuhwerk. Wegen der großen Temperaturunterschiede kann es sinnvoll sein, eine Motorradjacke mit herausnehmbarem Futter zu tragen. In den kälteren Teilen des Gebirges können Sie auch zusätzliche Kleidung unter Ihrer Jacke tragen, falls erforderlich. Da Sie sehr heiße, aber auch kalte Tage erleben werden, ist es am besten, sowohl Sommer- als auch Winterhandschuhe mitzunehmen. Außerdem sind eine gute Sonnenbrille und ein Helm mit Visier, der vor Staub schützt, nützlich. Wenn Ihre Motorradkleidung nicht wasserdicht ist, empfiehlt es sich, einen separaten Regenanzug mitzunehmen.

Taschengeld und Geldangelegenheiten

An der kirgisisch-tadschikischen Grenze können Sie kein Geld tauschen. In Osh sollten Sie ein Minimum an Geld in Kirgiez Som (wovon Sie nicht viel brauchen werden, d.h. für 3 Tage) und ein Minimum an Tajieks Somini (für 1 Tag) tauschen. In Duschanbe haben Sie den besten Kurs und können das meiste Geld umtauschen. Viele Souvenirs kann man nirgendwo kaufen.

Sicherheit

Entlang des Grenzflusses zu Afghanistan kann es Landminen geben. Während der 4-tägigen Fahrt entlang des Flusses und damit entlang der Grenze zu Afghanistan ist es verlockend, aber unklug, neben der Straße zu fahren (off road) oder am Fluss zu paddeln oder zu picknicken.

Visum

Für Kirgisistan ist ein Visum seit kurzem nicht mehr erforderlich. Für Tadschikistan können Sie ein Visum online beantragen. Sie können die Beantragung auch von uns erledigen lassen. Weitere Informationen dazu erhalten Sie nach der Anmeldung.

Internationaler Führerschein

Für diese Motorradreise benötigen Sie einen internationalen Führerschein, den Sie im Voraus mit dem ANWB in Ihrem Heimatland vereinbaren.

Im Preis enthalten sind folgende Leistungen:

  • Flugticket Amsterdam -
  • Einschließlich Flughafengebühren und Treibstoffzuschläge
  • Alle Übernachtungen im Hotel oder bei einer Gastfamilie mit Frühstück

  • Miete Yamaha XT 600 oder gleichwertig

  • Gefolgtes Auto mit lokalem Fahrer

  • Reisender Mechaniker im Verfolgerfahrzeug

  • Niederländischer Reiseleiter auf dem Motorrad

  • Motorrad-Haftpflichtversicherung

  • Umfassendes Reisehandbuch

Was nicht im Preis enthalten ist:

  • Benzin

  • Sonstige Mahlzeiten und Getränke

  • Persönliche Ausgaben

  • Internationaler Führerschein erhältlich beim ANWB 

  • Reise- und Reiserücktrittsversicherung

  • Visagebühren Kirgisistan (kostenlos an der Grenze)

  • Visakosten Tadschikistan ( online )
  • Ungefähres Taschengeld € 450

Zusätzlicher Service, den wir Ihnen anbieten können:

  • Einzelzimmer € 390,-

Reiseberichte


Was die Teilnehmer uns geschrieben haben:

Ab 2020 wurde die Route geändert und führt nun durch drei Länder.

"Die Gruppe hat es sehr genossen. Die Fahrten waren gut ausgearbeitet. Höhepunkte dieser Reise waren die einmalig wechselnden Landschaften, die herzlichen Menschen, die sehr schönen Übernachtungsmöglichkeiten an 7 Seen (in Kirgisistan) und in Tadschikistan die Herden, die in den Winter kamen. Herzliche Menschen, auch wenn der direkte Kontakt schwierig ist, da wir keine gemeinsame Sprache gefunden haben (Russisch ist ihre zweite Sprache - Englischkenntnisse sind selten). Es war eine anspruchsvolle Reise in Bezug auf die Route, aber machbar - also gut. Die Motoren waren sehr gut und zuverlässig, obwohl der Mechaniker/Fahrer etwas mehr vorbeugende Wartung machen sollte, z.B. die Staubfilter früher reinigen.

Bernard de CanniereSeptember 2017

"Der Kontakt mit dem Büro war gut, vorher waren wir bei einem Dia-Abend. Es war schön, dass Maaike beim Abflug von Schiphol dabei war. Die Reise war super, außergewöhnlich schön durch den Himalaya und einige schöne Off-Road-Fahrten. Es war eine lange Reise dorthin und lange Tage. Bei den Schweizer Motorrädern gibt es sehr lange Wartezeiten an der Grenze, Tipp, sie auf einheimische Nummernschilder umzurüsten. Wir selbst haben einige Zwischenstopps eingelegt, darunter einen Meteoriteneinschlag in Murgab und einen netten Halt in einer Jurte, wo man Chai trinken konnte (Schild Fast Food Hotel). Der Höhepunkt war für uns die Fahrt nach Murgab. Die Landschaft ist wunderschön, aber auch die Fahrt entlang der 7 Seen war sehr schön und hat viel Spaß gemacht.

Ewald BeekmanSeptember 2017